Heizung

Einwandfreie, technologisch ausgereifte Heiztechnik und eine optimale Energienutzung sind wichtige Faktoren Ihrer Lebensqualität.

Neben dem Einsatz konventioneller Heiztechnik bieten wir Ihnen die Nutzung alternativer Energien. Damit leisten Sie nicht nur einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz, Sie senken auch Ihre Ausgaben. Unsere langjährige Erfahrung garantiert Ihnen die optimale Planung und Realisierung der Anlagen. Es gibt viele Möglichkeiten Ihre Energierechnung zu senken. 

Brennwertkessel

Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizgeräten nutzten Brennwertgeräte den größten Teil der Abgaswärme zum Heizen. Mit Nutzungsgraden von bis zu 110% machen die Brennwertkessel das scheinbar Unmögliche möglich.

Und das funktioniert so:
Im Brennwertkessel wird der Wasserdampf abgekühlt, er kondensiert und gibt dabei einen zusätzlichen Wärmeanteil frei - die so genannte Kondensationswärme oder latente Wärme. Herkömmliche Systeme lassen diese Energie ungenutzt durch den Schornstein entweichen. Brennwertkessel sind so konzipiert, dass sie zusätzliche Energie aus dem Wasserdampf gewinnen können.

Effiziente Energieausnutzung, die natürlich auch die Umwelt schont. 

Solarkollektoren

Eine Solaranlage auf dem Dach kann jedes Heizsystem ergänzen.
Den besten Ertrag erzielen Kollektoren, wenn sie im Winkel von 30 bis 60 Grad zum Horizont direkt nach Süden gerichtet sind. Sinnvoll, praktikabel und wirtschaftlich ist die Nutzung der Solarenergie für die Erwärmung des Wassers für Bad und Haushalt insbesondere in den sonnenstarken Zeiten. 

Im Winter dient die Solarenergie als Unterstützung der Heizungsanlage. 

Wärmepumpen

Die Sonne liefert uns jeden Tag eine unvorstellbare Menge an Energie.
Diese Energie wird in der Umgebungsluft, im Erdreich oder im Grundwasser gespeichert und ist selbst dann noch verfügbar, wenn die Sonne einmal nicht scheint. 

  • Die Luft/Wasser-Wärmepumpe nutzt die Energie aus der Außenluft.
  • Die Sole/Wasser-Wärmepumpe nutzt die im Erdreich gespeicherte Energie.
  • Die Wasser/Wasser-Wärmepumpe nutzt die im Grundwasser gespeicherte Energie.

Funktionsweise einer Wärmepumpe (dimplex.de)

Und das funktioniert so:
Heizungs-Wärmepumpen übertragen die in einem Verdampfer gewonnene Wärme aus der Umwelt auf ein Kältemittel. Dieses wird mit einem Verdichter auf einen höheren Druck gebracht. Durch die Verdichtung steigt die Temperatur des Kältemittels.
In einem Wärmetauscher wird die Wärme auf das Heizungswasser übertragen.
Im Expansionsventil wird das Arbeitsmedium entspannt und kühlt sich dadurch ab.

Aus einer Kilowattstunde Strom für den Antrieb der Pumpe entstehen so vier Kilowattstunden wohnliche Wärme.

Das Prinzip der Wärmepumpen: 75% der Heizenergie spendet die Umwelt - kostenlos

Im Vergleich zur Luft sind Erdreich und Grundwasser die besten Wärmelieferanten.

Festbrennstoffkessel

Moderne Festbrennstoffkessel heizen leistungsstark und wirtschaftlich.
Diese Heizsysteme nutzen optimal die Energie aus, die im Holz gespeichert ist.
Der größtmögliche Teil der Wärme überträgt sich auf das Heizwasser.
Und die hochwirksame Dämmung hält die Wärmeverluste so gering wie möglich.

So beträgt der Wirkungsgrad bis zu 94%.

Je nach Modell können Sie mit Stückholz, Pellets oder sogar mit beidem heizen.
Natürlich ist auch eine Kombination Ihres Öl- oder Gasheizkessels mit einem Festbrennstoffkessel möglich. 

Beschreiben Sie uns Ihr Projekt und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.
Hier geht es zu unserer Angebotsanfrage.